Telekom prepaid tarife ohne Vertrag

Ihre Ausfallrate ohne Plan oder Paket ist teuer 0,99 € pro 24-Stunden-Tag für 25 MB, dann wird die Geschwindigkeit auf 64/16 kbit/s gedrosselt. Max. Geschwindigkeit aller SIM-Karten ist 25 Mbit /s unabhängig davon, ob sie auf 3G oder 4G sind. Aber 4G-fähige SIM-Karten bieten Ihnen eine viel bessere Abdeckung im ganzen Land. (g) Jede Übertragung dieser Vereinbarung auf einen Dritten ohne Zustimmung der Gesellschaft, unabhängig davon, ob sie teilweise oder vollständig erfolgt, hat keine Rechtswirksamkeit für die Gesellschaft. Manchmal zahlen umsher fahrende Kunden mehr für ihre Anrufe, SMS und Daten als Vertragskunden. In einigen Fällen sind sie in dem, was sie mit ihrem Telefon tun können, begrenzt – Anrufe an internationale oder Premium-Telefonnummern können blockiert werden, und sie können möglicherweise nicht herumlaufen. Diese Einschränkungen sind in der Regel die Ergebnisse von Mängeln in den Prepaid-Systemen, die von den Mobilfunkanbietern verwendet werden, da sich die Technologie so entwickelt hat, dass all dies leicht durch Trigger oder APIs an Drittanbieter von Drittanbietern (Daten, internationale LD, Inhalte, Roaming) verwaltet werden kann. Aktuelle Modelle, die von Mobilfunkanbietern bereitgestellt werden, sind in der Lage, die Preispunkte für alle Dienste auf individueller Basis (über Pakete) festzulegen, so dass höhere Preise eine Marketingentscheidung sind. Die Zeiten höherer Preise aufgrund teurerer Netzkosten sind nicht mehr wahr. Der Prepaid-Dienst wurde auch an Fluggesellschaften in Mexiko verkauft; Celcom 1994 und die Umsetzung fanden in Monterrey, Mexiko, und in Telcel statt, wo die Umsetzung im November 1997 begann und die Produktion am 15.

April 1998 begann. Ericsson wurde auch Partner im Prepaid-Service; Die Absichtserklärung wurde im Juni 1997 unterzeichnet, und das endgültige Abkommen wurde Ende 1997 unterzeichnet. Die Ankündigung erfolgte am 26. Januar 1998 (oder hören Sie sich an). Ein Prepaid-Mobiltelefon bietet die meisten Dienstleistungen, die von einem Mobilfunkanbieter angeboten werden. Der große Unterschied ist, dass bei Prepaid-Telefonen die Bezahlung für den Service vor der Nutzung erfolgt. Bei Anrufen und Texten und bei der Verwendung von Daten werden Abzüge vom Prepaid-Guthabenbetrag vorgenommen, bis keine Mittel mehr übrig sind (zu diesem Zeitpunkt funktionieren die Dienste nicht mehr). Ein Benutzer kann Unterbrechungen des Dienstes vermeiden, indem er Zahlungen leistet, um den verbleibenden Restbetrag zu erhöhen. Seit Juli 2013 haben mindestens 80 Länder weltweit (darunter 37 auf dem afrikanischen Kontinent) die Registrierung von Prepaid-SIM-Nutzern vorgeschrieben oder erwägen aktiv, eine SIM-Registrierung zu erteilen. [9] Hallo! Ich habe im März letzten Jahres in Berlin eine vodafone Prepaid-Sim mit Daten gekauft und werde diesen September nach Amsterdam reisen. Ist es möglich, die Sim auf-/aufladen sie auf Amsterdam oder online aufzuladen oder sollte ich eine neue Sim kaufen? Die Geschichte der Prepaid-Handys beginnt in den 1990er Jahren, als größere Märkte von den Mobilfunkbetreibern gesucht wurden. Vor diesem Datum wurden alle Mobilfunkdienste nach der Zahlung angeboten, was Personen mit einer schlechten Bonitätsnote ausschloss.

Es gibt keinen Zwang für einen Prepaid-Handy-Nutzer, sein Guthaben aufzuladen. Um die Einnahmen zu erhalten, haben einige Betreiber Prämiensysteme entwickelt, um häufige Aufstockungen zu fördern. Beispielsweise kann ein Betreiber einige kostenlose SMS anbieten, die im nächsten Monat verwendet werden können, wenn ein Benutzer in diesem Monat um einen bestimmten Betrag aufzuladen. (b) In allen unten aufgeführten Situationen kann das Unternehmen einen Teil oder die gesamte Dienstleistung, wie in dieser Vereinbarung vereinbart, aussetzen: Die vom Kunden bereitgestellten Informationen sind nicht real oder ungültig; jede Installation, die ohne Genehmigung des Netzzugriffs durchgeführt wird, was die Netzsicherheit beeinträchtigen oder Einrichtungen beeinträchtigen kann, die die Qualität des Netzdienstes betreffen; ohne den Abschluss des Papierkrams und des erforderlichen Verfahrens ändert der Kunde die Art des Telekommunikationsdienstes ohne Zustimmung des Unternehmens; Kunden von postbezahlten Dienstleistungen nicht überfällig von der Gesellschaft für 30 Tage bemerkt zu begleichen; Kunden von Prepaid-Diensten den Kontostand von weniger als CNY 0 haben oder den Vertrag auslaufen lassen.